Kunstexkursion 2021

Restaurant mit Herz und Seeblick

Zum Abschluss des Kursthemas „Innenarchitektur trifft Interior Design“ besichtigten die SchülerInnen der 12. Klasse die neue Restaurantlandschaft mit Bar im Wellness-Resort Romantischer Winkel in Bad Sachsa.

„Herzlich willkommen im Romantischen Winkel: schön, dass Sie da sind!“: überraschte uns, in Wohlfühl-Sesseln auf der Seeterasse sitzend und ins Grüne blickend, eine fürsorgliche Stimme!

Sogleich lädt uns die Personalassistentin Clara John ein, im Foyer des Hotels den geplanten Rundgang durch das Wellness Resort zu starten. Ein schmaler Treppenaufgang führt uns zum „Baum der Dankbarkeit“: hier können die Gäste Dinge für die sie Dankbar sind oder Herzenswünsche auf kleine Kärtchen schreiben und an den Baum hängen. „Einfach.Glücklich.Sein“ ist das Credo des Hauseigenen Wellness- und Lebenskonzeptes „Roligio®“. Unser Weg streift Kunstwerke an den Wänden, aber auch handwerklich brilliant gearbeitete Skulpturen der internationalen Künstlerin Susanne Boerner: alles ist käuflich zu erwerben! Dahinter steht die Konzeptidee, es dem Gast zu ermöglichen „ein Stück RoWi“ mit nach Hause zu nehmen: alle Wohnaccessoires und Dekorationsartikel, vom Geschirr über Bekleidung bis hin zu kulinarischen Überraschungen wie zum Beispiel die RoWissimo Spezialitäten und Spirituosen sollen eine bleibende Erinnerung bis zur nächsten Auszeit sein. Entweder können die Mitbringsel direkt vor Ort im „Lädchen“ gekauft oder bestellt werden, ansonsten steht ein gut sortierter online-Shop zur Verfügung.

Wir setzen unsere RoWi-Reise fort und genießen den frischen Kräuterduft, welcher durch den Türschlitz der Bade-, Sauna- und Wellnessabteilung strömt. Gäste in Bademänteln haben Vorfahrt: wir beherzigen die Corona-Regeln, halten Abstand und werden in Langsamkeit und Achtsamkeit ein-geweiht. Im Glashausflur vor der Villa Vida angekommen, öffnet sich von dort aus gesehen mit den unterschiedlichen Hotelgebäuden in alle Himmelsrichtungen ein Refugium, welches zur Einkehr, zur Innensicht, zur Besinnung und Zeit füreinander anregt. Und das mit jedem Schritt. mit jedem Atemzug. mit jedem Augenblick!

Eine Wendeltreppe führt uns hinunter in den Restaurantbereich: der „Marktplatz“ mit front-cooking verwöhnt mit Gourmet-Angeboten, die in geschmackvoll eingerichteten Räumen und Nischen verzehrt werden können. Der Umbau dieses Bereiches vor zwei Jahren setzte auf Großzügigkeit, viel Lichteinfall und Aussicht auf den See durch eine meterlange Bodenfensterfront. Im Einrichtungsstil zeigt sich ein helles, wohnliches Farbklima mit Akzenten aus dem Harzgebirge: Natur und Kultur fügen sich stimmungsvoll zusammen. Dem passt sich auch die Unternehmensbekleidung an der Rezeption und im Service an: das Dirndl und das Karohemd mit Weste zeigen moderne Tradition mit Nachhaltigkeit kombiniert.
Außergewöhnlich präsentiert sich das „Joseph´s“ mit halbierten Weinfässern unter der Decke neben voluminösen, organischen Glasformen als Beleuchtung: Weine aus feinsten Regionen Europas verwöhnen hier die Weinliebhaber.
Im gesamten Restaurantbereich hat der Leitsatz „Zuhause sein ist ein Gefühl“ seine liebliche Vollendung gefunden: sehr speziell zusammengestelltes Interior Design mit luxuriösen Oberflächenmaterialien erreichen das Gemüt der Hotelgäste und sind förderlich, die Seele einfach mal baumeln zu lassen.

Die Bar für gesellige Abendstunden öffnet erst ab 18 Uhr: für ein gemein-sames Foto dürfen wir auch hinter dem Tresen stehen und bestaunen das Flaschenmeer der Spirituosen aus aller Welt.

Zurück auf der Seeterasse angekommen, entspannen wir bei Softdrinks und Kaffee: eine unvergessliche Auszeit nähert sich dem „Schulschluss“.
Wir sagen „Dankeschön“ und kommen gerne wieder!

Text und Fotos: Kristine Luise Pfeiffer

2021-08-24T10:11:09+02:0024. August 2021|

Ferien

Das Pädagogium Bad Sachsa wünscht allen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien gelungene Sommerferien.

Als Nachtrag zum Schuljahr 2020/21 wurden in den Ferien noch folgende Beiträge veröffentlicht:

Kunstexkursion 2021

Restaurant mit Herz und Seeblick

Zum Abschluss des Kursthemas „Innenarchitektur trifft Interior Design“ besichtigten die SchülerInnen der 12. Klasse die neue Restaurantlandschaft mit Bar im […]

Schuljahresabschluss 2020/21

Nach einem ungewöhnlichen Schuljahr kamen zum Abschluss des Schuljahres 2020/21 die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte, die Erzieherinnen und Erzieher im Internat, die Mitarbeiterinnen und […]

Preisverleihung zur Harzer Berg Challenge

Am letzten Schultag übergaben die Sportlehrer*innen des Pädagogiums, Frau Waßmann, Frau Grünberg und Herr Büschel, die Preise an die Teilnehmer der erfolgreichen Harzer Berg Challenge. […]

Sporttage am Pädagogium

Für die letzten zwei Schultage vor den Zeugnissen hatten die Sportlehrer*innen einen vom Kollegium gern angenommenen Vorschlag: Wir machen etwas aktives, gemeinschaftliches und trotzdem Pandemie-konformes […]

Kunstprojekt 2021 Jahrgang 12

Statt Leerstand: Bar und Hostel zugleich

18 Pläne für Bad Sachsa: Bar für Jugend und Hostel für Touristen

So kreativ kann Schule sein: Zwei Kunstkurse der […]

2021-08-24T10:12:07+02:005. August 2021|

Schuljahresabschluss 2020/21

Nach einem ungewöhnlichen Schuljahr kamen zum Abschluss des Schuljahres 2020/21 die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte, die Erzieherinnen und Erzieher im Internat, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und mit dem Pädagogium Verbundene an einem ungewöhnlichen Ort zusammen. Als Vorsichtsmaßnahme wurde die gemeinsame Verabschiedung in die Sommerferien nicht, wie traditionell, unter der großen Linde auf dem Schulhof, sondern auf dem, mehr Platz bietenden, Sportplatz durchgeführt.

Die Päda Big Band eröffnete mit ihrem Evergreen „Eye of the Tiger“ die letzten Stunden im Schuljahr und sorgte für gute Stimmung. Daran schloss sich die Auszeichnung der Teilnehmer an der erfolgreichen Harzer Berg Challenge durch die Sportlehrerinnen und -lehrer an. Jeder der 114 Teilnehmer bekam eine Erinnerung. Besonders ausgezeichnet wurden die ersten Plätze und natürlich die vier Teilnehmer, die alle 58 Berge erklommen hatten: Die Schüler Ronan Rimpler, Maximilian Bröde, Luc Hermann und der Erzieher im Internat Michael Lerchner.
Danach wurden Schülerinnen und Schüler mit Sachpreisen ausgezeichnet, die in ihren Klassen besonderes geleistet hatten. Die Päda Lehrer Band griff die gute Stimmung auf und leitete zum nächsten Programmpunkt über: Die Verabschiedung vom langjährigen Schulleiter Herrn Kruse und von Frau Kruse. Das Internat, die Schülervertretung, der Betriebsrat und das Kollegium fanden bewegende Worte des Dankes und wünschten alles Gute für die Zukunft. Sichtlich bewegt bedankte sich Herr Kruse auch im Namen seiner Frau und blickte anschließend auf ein herausforderndes Schuljahr mit ungeplanten Entwicklungen zurück. Schüler*innen, Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen hatten sich immer wieder auf neue Lehr- und Lernbedingungen einstellen müssen. Insgesamt sei es am Pädagogium gut gelungen, die durch das Coronavirus entstandenen Situationen zum Wohle der Schüler*innen zu gestalten. Letztendlich habe sich auch Innovatives ergeben. Die Digitalisierung habe zum Beispiel einen Schub bekommen. Zum Ende verabschiedete Herr Kruse mit dankbaren Worten und sonnigen Blumen Frau Cellarius vom Kollegium nach fast 30-jähriger Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand.
Die Päda Big Band entließ die Schülerinnen und Schüler zur Zeugnisübergabe in ihre Klassen.
„Danke Herr Kruse“ und „Schöne Ferien“ (auch auf Chinesisch) gab es mit auf den Weg.

2021-08-18T18:38:44+02:004. August 2021|

Preisverleihung zur Harzer Berg Challenge

Am letzten Schultag übergaben die Sportlehrer*innen des Pädagogiums, Frau Waßmann, Frau Grünberg und Herr Büschel, die Preise an die Teilnehmer der erfolgreichen Harzer Berg Challenge. Jeder der 114 Teilnehmer*innen erhielten eine Auszeichnung für ihr sportliches und gesundheitliches Engagement.

Besondere Anerkennung erhielten die 1. bis 3. Plätze. Den ersten Platz teilten sich 4 Teilnehmer: Luc Hermann (6. Klasse), Maximilian Bröde (8. Klasse), Ronan Rimpler (12. Klasse) und Erzieher Michael Lerchner. Alle vier freuten sich über die Sonderpreise und eine Urkunde. Herrn Lerchner konnte sein Stolz auf die geschafften 58 Berggipfel auch am Outfit angesehen werden.
Herzlichen Glückwunsch noch einmal an alle Teilnehmer*innen.

2021-08-23T14:05:11+02:004. August 2021|

Sporttage am Pädagogium

Für die letzten zwei Schultage vor den Zeugnissen hatten die Sportlehrer*innen einen vom Kollegium gern angenommenen Vorschlag: Wir machen etwas aktives, gemeinschaftliches und trotzdem Pandemie-konformes – wir veranstalten Sporttage mit Turnieren in verschiedenen Sportarten. Im Freien auf den Sportplätzen können sich die Klassen gemeinschaftlich bewegen und trotzdem die Hygieneregeln einhalten. Die Klassen wurden auf zwei Tage verteilt, somit war nur jeweils die Hälfte der Schülerinnen und Schüler auf den Sportplätzen anwesend. Die andere Hälfte unternahm Wanderungen oder Ausflüge im Klassenverband.

Fotos vom ersten Tag:

Die verschiedenen Themen der Spielturniere ergaben sich aus dem Unterricht. Die 5. und 6. Klassen spielten Fußball, 7. und 8. Klassen Zweifelderball (Völkerball). Jahrgangsübergreifend wurde so die Interaktion zwischen den Jahrgängen gefördert. Die 9. Klassen spielten Ultimate – ein Frisbee Mannschaftsspiel. Unihockey in den 10 Klassen musste leider ausfallen, da ein Corona-Verdachtsfall vorlag, der sich im Nachhinein nicht bestätigte. Die 11. Klassen spielten wieder Ultimate in gemischten Teams.
Parallel hatte Herr Lopez Bogenschießen aufgebaut. Die Mannschaften konnten üben und mussten Wertungsschüsse abgeben. Zum Schluß wurde ein Gesamtsieger der 3 Sportarten ermittelt.
Die Sporttage verliefen ohne größere Verletzungen und die Schülerinnen und Schüler hatten sichtlich viel Spaß.

2021-08-18T18:30:46+02:004. August 2021|

Kunstprojekt 2021 Jahrgang 12

Statt Leerstand: Bar und Hostel zugleich

18 Pläne für Bad Sachsa: Bar für Jugend und Hostel für Touristen

So kreativ kann Schule sein: Zwei Kunstkurse der 12. Klasse haben unter Leitung von Kristine Luise Pfeiffer Konzepte für eine Nachnutzung eines Ladengeschäftes in Bad Sachsa erarbeitet. Das Besondere: Alle 18 vorgestellten Ideen beinhalten eine Bar, die als Treffpunkt für die jüngere Generation dienen soll, sowie ein Hostel, das den aufstrebenden Tourismus in der Uffestadt weiter beflügeln soll. Nun bleibt nur die Frage, was umgesetzt wird – geplant ist alles.

Dorota Schmidt ist Mitglied der Ideen-Auffangstation und die Eigentümerin der „Villa Reinhardt“ in der Brandtstraße, einem besonderen Gebäude von Bad Sachsa. Sie besitzt auch das seit geraumer Zeit das leerstehende Ladengeschäft in der Pfaffenwiese 53 gegenüber der Grundschule. Was aus diesem werden könnte, dafür hat sie jetzt gleich 18 interessante Ansätze erhalten.

Entstanden ist das Projekt aufgrund der Kursvorgaben, die im Sekundar-bereich II vom Niedersächsischem Kultusministerium festgelegt werden. In dem von der Lehrkraft formuliertem Kursthema „Innenarchitektur trifft Interior Design“ geht es um Untersuchung und Gestaltung von Innenräumen wie Cafés, Bars und Restaurants als Orte der Begegnung.

Alle 18 Entwürfe überzeugen, sind realisierbar und haben durchgängig ein Alleinstellungsmerkmal, wie zum Beispiel der vorherrschende Sportsgeist im Vorhaben von Jean Reichhold. Eine Temperatur regelnde, klimaneutrale Innenraum-Mooswand inszeniert die Teamidee von Friederike Schrecke, Theresa Drechsler und Matilda Vogt. Die Biker-Bar mit karger Hostel-Ausstattung, genannt „Brennstoffzelle“ von Nik Bruchmann und Wilko Weert Käse wirkt geheimnisvoll; die rustikale Massivholz-Theke im 50er-Jahre-Look mit digitalen High-Tech-Zapfanlagen an Einzeltischen im Entwurf „School´s out“ von Jona Muhs polarisiert unter dem Motto: „do it yourself: zapfen, ablesen und zahlen.“
Filmisch zeigte sich hingegen das mehrstöckige Designhotel „Zero“ von Alan Chun-Ting Chi und Wanting He. Die Bar im Untergeschoss punktete mit einem im Glasfußboden eingelassenen Aquarium; gefolgt von einer detailierten und sachkundigen CAD-Arbeit einer ebenfalls stockwerkreichen, lichtdurchfluteten Hotel- und Barlandschaft von Siheng Zhao, genannt „Nearl – near the light“.
„Infinity“ von Amirarsalan Mohammadi bewirkt einen blendenden Rausch durch die verspiegelte Fußbodenfläche im Op-Art-Style. Die Strukturen der optischen Täuschung lassen die Barkunden in die unendliche Tiefe fallen: doch es ist alles nur Illusion! Aber vielleicht doch nicht: denn fände sich ein mutiger Investor, hätte er sogleich umsetzbare Barkonzepte.

Für Dorota Schmidt erwies sich die Präsentation als ein „Feuerwerk an innovativen Ideen“. Dem stimmte Sabine Klapper – auch als Vertreterin der Ideen-Auffangsstation – vollends zu: „Mich hat vor allem begeistert zu sehen, wie motiviert die Schüler waren.“ Ebenfalls mit von der Partie unser Bürgermeister Daniel Quade: „Die Art und Weise der Präsentationen und wie diese vorgetragen wurden, war teils sehr beeindruckend und professionell. Dadurch hat sich mein persönlicher Eindruck bestärkt, dass wir gerade für die jüngere Generation einen Anlaufpunkt, wie eine Bar, in Bad Sachsa gut gebrauchen können.“

Das unterstreicht auch der Journalist Thorsten Berthold vom Harzkurier in seinem Kommentar: „Und eines ist völlig nachzuvollziehen: dass die jungen Erwachsenen eine Bar für sich wollen, ein Chicco 2.0.“

Manuskript: Kristine Luise Pfeiffer
Fotos: Tomas Kerwitz

Obige Textauszüge aus dem HARZKURIER – Artikel „Statt Leerstand: Bar und Hostel zugleich“ am 30. Juni 2021: Thorsten Berthold berichtet und kommentiert

2021-08-18T18:30:36+02:003. August 2021|
Nach oben