Schulleben2020-11-22T15:33:18+01:00

Das Pädagogium bietet neben dem reinen Lernen auch viele ausserschulische Programmpunkte für alle Schülerinnen und Schüler – egal, ob extern oder intern.

Dazu gehören Fahrten wie beim Schüleraustausch mit Frankreich oder bei den Klassen- und Jahrgangsfahrten, aber ebenso zahlreiche AGs aus dem kulturellen oder sportlichen Bereich.

Schulleben Aktuell:

13.Mai 2022

Frühlingskonzert im Kursaal

13. Mai 2022|

Am Dienstag, 17.5.2022 um 18.30 Uhr gibt das Pädagogium das früher regelmäßige Frühlingskonzert im Kursaal. Zweieinhalb Jahre konnte kein Schulkonzert im Kursaal stattfinden. Nun freut die Schule sich, dass es wieder möglich ist.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 stellen vor, was sie im Musikunterricht erarbeitet haben. Sie bilden dabei Klassenorchester mit Glockenspielen, Keyboards, Gitarren, E-Bass und Schlagzeug, aber auch mit Geige und Zither und anderen Instrumenten. Dazu werden sie aus vollem Hals „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ und „Mein kleiner grüner Kaktus“ singen. – Endlich dürfen sie das wieder!
Außerdem tritt die Bläserklasse auf, die unter anderem „O When the Saints“ und „Sakura, Sakura“ spielen wird.
Die Leitung haben José López de Vergara und Hans Christian Metzger.

Es wird empfohlen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
Der Eintritt ist frei.

1.April 2022

Spendenaktion des Pädagogiums für die Ukraine

1. April 2022|

Die Schülervertretung des Pädagogiums Bad Sachsa organisierte kurz vor den Osterferien, am 31. März 2022, einen Spendenlauf der Jahrgänge 5 bis 10. Die Schülerinnen und Schüler sollten dafür einen Sponsor für sich gewinnen, der eine selbst festgelegte Summe für jede gelaufene Runde um den Schmelzteich am Kurpark Bad Sachsa spendete. Je mehr Runden die Schülerin oder der Schüler läuft, desto größer wird die Spendensumme, die der Organisation „Aktion Deutschland Hilft“ für die Hilfsbedürftigen in der Ukraine gespendet wird. Die Schülerinnen und Schüler liefen in Kohorten getrennt. Die Laufzeit betrug maximal 1 Stunde.

In den Wochen zuvor wurden am Pädagogium Bad Sachsa schon von einzelnen Klassen Kuchen- und Getränkeverkäufe organisiert um Spenden zu sammeln. Dadurch war die Schülervertretung angeregt, auch als gesamte Schule eine Spendenaktion zu organisieren. Sie wollen damit Menschen in Not Hilfe leisten und andere Schülerinnen und Schüler in der Umgebung motivieren, sich ebenfalls aktiv für die Ukraine zu engagieren.

Die Stimmung war trotz des kalten Wetters sehr motiviert. Viele Schülerinnen und Schüler liefen mehr als 10 Runden um den Schmelzteich. Eine Runde ist immerhin 680 Meter lang. Zur guten Stimmung trug auch ein von der Schülervertretung organisierter Crêpe- und Getränkeverkauf bei.
Die Schülervertretung dankt allen Helfern, der Schulleitung und dem Kollegium für die große Unterstützung!

Wer noch zusätzlich das Pädagogium bei seiner Spendenaktion unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende direkt auf der Internetseite der „Aktion Deutschland Hilft“ in der eingerichteten Päda-Spendensammlung tun:
https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/aktiv-helfen/interaktiv-helfen/starte-deine-spendenaktion/meine-spendenaktion/?cfd=w7rnd#_cff

Link QR-Code:

Der Link ist bis zum 26. Mai 2022 offen. Bei der Eingabe von persönlichen Daten ist es möglich, eine Spendenquittung zu erhalten.

Weitere Impressionen vom Schmelzteich:

14.März 2022

Junge Übersetzerinnen freuen sich!

14. März 2022|

Leoni Foos, Antonia Osburg und Aenne Wolter freuen sich riesig über ihre von der Europäischen Kommission ausgestellten Bescheinigung für ihre Teilnahme an dem Juvenes Translatores Übersetzungswettbewerb.
Für die drei SchülerInnen aus dem 12. Jahrgang war es eine sehr gute Erfahrung und auch ein Anlass, sich mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen, um sie in die Zielsprache zu übersetzen. Sie wissen, dass eine derartige Bescheinigung für eine Bewerbung oder ein Studium von großer Bedeutung sein wird. Es hat allen drei viel Spaß gemacht, die Übersetzungen in digitaler Form anzufertigen.

Text: Patricia Grabes
Foto: André Fries

22.Dezember 2021

Mädchen sind schwer auf Draht

22. Dezember 2021|

Bei Harz Guss entsteht Weihnachtsschmuck

Eine gewisse Spannung lag schon in der Luft, als fünf Mädchen aus der 8b unter Begleitung von Herrn Kruse die Elektro-Lehrlingswerkstatt bei Harz Guss in Zorge betraten. Sie wurden von Herrn Hoffmann und einem Auszubildenden empfangen, die sie in das Thema „Löten von Weihnachtsschmuck aus Kupferdraht“ einwiesen und wo nötig auch helfend zur Seite standen.

Nach einer Sicherheitseinführung zum Umgang mit Lötkolben und Lötzinn konnte sich jeder ein Muster aussuchen, nach dem Stern, Schlitten oder Tannenbaum angefertigt wurden. Herr Hoffmann zeigte, wie man die Drahtstücke zuschneidet und mit Klebeband auf der Vorlage befestigt. Dann musste zuerst der Kupferdraht nahe der Lötstelle mit dem Lötkolben aufgeheizt werden und anschließend das Lötzinn auf beiden Seiten aufgetragen werden. Mit etwas Druck entstand dann die Lötstelle. „Eine gute Lötstelle erkennt man daran, dass sie rund ist und glänzt“, erklärte Herr Hoffmann. Und es gab nachher viele davon, da sich Alena, Antonia, Isabel, Lucy und Panorea als sehr geschickt zeigten.

Alle fünf schafften es, den Wunsch von Herrn Hoffmann zu erfüllen, mindestens drei Werkstücke mit nach Hause zu nehmen. Zum Schluss trauten sich Lucy und Panorea sogar an die schwerste Vorlage, die Schneeflocke. Herr Müller von der Stiftung NiedersachsenMetall, der das Treffen organisiert hatte, schaute zum Ende auch noch vorbei und zeigte den Mädchen, wie man die Anhänger mit einer Aufhängung für den Tannenbaum versehen konnte.

Jetzt hoffen alle, dass es im Frühjahr weiter gehen kann mit dem nächsten Projekt – dem Bestücken einer Platine zum Valentinstag.

Text und Fotos: Sido Kruse

7.Dezember 2021

Juvenes Translatores – Junge ÜbersetzerInnen

7. Dezember 2021|

Was versteckt sich hinter diesen zwei Begriffen?

Die Lösung: Ein Übersetzungswettbewerb der Europäischen Union für junge ÜbersetzerInnen an weiterführenden Schulen.
Dieser Wettbewerb findet jedes Jahr statt und betrifft Jugendliche, die im Jahr des Wettbewerbs 17 Jahre alt sind oder werden.
Nicht jede Schule kann an diesem Wettbewerb teilnehmen, da die Schulen in den jeweiligen Ländern der Europäischen Union nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden. Unsere Schule hatte zum wiederholten Male das große Glück, an diesem Wettbewerb teilnehmen zu dürfen, da sie unter vielen in ganz Deutschland ausgelost wurde. Aufgabe der SchülerInnen ist es, eine Textseite aus einer der 24 EU-Amtssprachen– auf elektronischem Wege – in eine andere zu übersetzen.
Der nächste Schritt ist, die SchülerInnen zu überzeugen, mitzumachen. Viele Fragen werden gestellt: „Ist es nicht zu schwer für uns? Werden wir genug Zeit haben? Was ist, wenn wir die Texte nicht verstehen?“
Da ich lange Jahre als Übersetzerin gearbeitet habe, konnte ich den Schülerinnen ein paar Tipps geben und sie davon überzeugen, mitzumachen.

Foto

Am 25.11.2021 war es so weit: Drei Schülerinnen aus dem Jahrgang 12 haben an dem Wettbewerb teilgenommen:
Antonia Osburg und Aenne Wolter in der Sprachkombination Englisch / Deutsch und
Leoni Foos in der Sprachkombination Französisch / Deutsch.
Nach Ende des Wettbewerbs haben die Schülerinnen berichtet, dass sie es nicht bedauert haben, an dem Wettbewerb teilgenommen zu haben, weil es ihnen sehr viel Spaß gemacht hat.
Durch solche Wettbewerbe wird die Sprachkompetenz gefördert und die Motivation des Fremdsprachenlernens erhöht.
Unsere Schule gehört zu den wenigen Schulen, die Sprachprüfungen, wie Cambridge, DELF und solche Sprachwettbewerbe durchführen.
Die Europäische Kommission wird den am Wettbewerb teilgenommenen SchülerInnen eine Teilnahmebescheinigung ausstellen, die sich sehr vorteilhaft bei möglichen Bewerbungen auswirkt.
Vielen Dank an Frau Omland für ihre wertvolle Unterstützung bei der Anmeldung der Schülerinnen.

Text: Frau Grabes
Foto: Frau Omland

4.August 2021

Preisverleihung zur Harzer Berg Challenge

4. August 2021|

Am letzten Schultag übergaben die Sportlehrer*innen des Pädagogiums, Frau Waßmann, Frau Grünberg und Herr Büschel, die Preise an die Teilnehmer der erfolgreichen Harzer Berg Challenge. Jeder der 114 Teilnehmer*innen erhielten eine Auszeichnung für ihr sportliches und gesundheitliches Engagement.

Besondere Anerkennung erhielten die 1. bis 3. Plätze. Den ersten Platz teilten sich 4 Teilnehmer: Luc Hermann (6. Klasse), Maximilian Bröde (8. Klasse), Ronan Rimpler (12. Klasse) und Erzieher Michael Lerchner. Alle vier freuten sich über die Sonderpreise und eine Urkunde. Herrn Lerchner konnte sein Stolz auf die geschafften 58 Berggipfel auch am Outfit angesehen werden.
Herzlichen Glückwunsch noch einmal an alle Teilnehmer*innen.

Nach oben