Internat

Internat2019-05-22T13:40:42+01:00

Waren Schule und Internat früher nicht zu trennen, so zeichnet sich das Pädagogium heute, wo die Zahl der externen Schüler/Innen die der internen Schüler übersteigt, durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Internat und die besondere Förderung der internen Schüler aus.

Schüler aus allen Teilen Deutschlands leben und lernen in unserem Internat gemeinsam mit Altersgenossen aus aller Welt. Unsere Schüler kommen also nicht nur aus Göttingen, Hannover, Berlin oder München, sondern auch aus Finnland, Russland, Korea oder China.

Die in den beiden Internatsgebäuden arbeitenden Erzieher/Innen stehen in engem Kontakt zu den Internatsschülern und kümmern sich sowohl um ihre persönlichen als auch – in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften – um ihre schulischen Belange.

Wie ein Tag im Internat verläuft und welche Besonderheiten das Pädagogium Bad Sachsa bietet, stellen wir Ihnen in den folgenden Menüpunkten vor. Aber auch Informationen über vertragliche Angelegenheiten finden Sie dort.

Das Internatsgymnasium Pädagogium Bad Sachsa versteht sich traditionsgemäß als eine Einrichtung, die Unterricht und Erziehung verbindet. Das Internat ist der Ort, an dem unsere Schülerinnen und Schüler erfahren, dass zum Leben-Lernen nicht allein der Kopf, sondern auch Herz und Hände gebraucht werden. Im Mittelpunkt unserer gemeinsamen Arbeit steht die schulische Förderung, eingebunden in ein vielseitiges Angebot an Arbeitsgemeinschaften und Freizeitaktivitäten, um den Schülerinnen und Schülern die Entfaltung ihrer Persönlichkeit in sozialer Verantwortung zu ermöglichen.

Mitten in Deutschland, mitten im Leben

Schüler aus allen Gegenden Deutschlands treffen auf junge Menschen aus der ganzen Welt, um miteinander zu leben und voneinander zu lernen. Gemeinsam wohnen sie in den am Stadtrand von Bad Sachsa (im Südharz) inmitten intakter Natur. Die Internatsgebäude bieten Platz für bis zu 45 Schülerinnen und Schüler. Die Wohnhäuser befinden sich gemeinsam mit den Schulgebäuden auf unserem weitläufigen Gelände, das auch Fußballplatz, Mehrzweckplatz und diverse Sportanlagen beherbergt.

Untergebracht sind unsere Internatsschüler in nach Geschlechtern getrennten Häusern. Dort wohnen sie in Einzelzimmern.

Ein fester Tagesablauf unterstützt das Lernen

Das tägliche Leben im Internat ist einerseits gekennzeichnet durch den vormittäglichen Schulbesuch, andererseits durch die vielfältigen schulischen und außerschulischen Angebote am Nachmittag. Neben dem Kursunterricht für die Oberstufe finden in den frühen Nachmittagsstunden auch Förderkurse und Nachhilfeunterricht statt, die von Fachkollegen des Pädagogiums geleitet werden. Die Schüler erhalten so die Möglichkeit, verpassten Stoff nachzuholen oder sich gezielt auf Klassenarbeiten und Klausuren vorzubereiten. Schüler, die keine derartige Betreuung benötigen, beteiligen sich in der Zeit an den Arbeitsgemeinschaften, die das Lehrer- und Erzieherkollegium anbieten.

Nach einer Kaffeepause finden sich dann alle Internatsschüler um 16.15 Uhr zur verbindlichen zweistündigen Arbeitsstunde ein, in der wiederum in Kleingruppen die Hausaufgaben unter Aufsicht von Erziehern und Lehrern angefertigt werden. Schüler der Oberstufe erledigen ihre Hausaufgaben auf den Zimmern in einer von ihnen festgelegten täglichen Arbeitszeit von ebenfalls zwei Stunden. Nach dem Abendessen, das gegen 19.00 Uhr beendet ist, haben die Schüler Freizeit, die sie bis zum Schlafengehen unterschiedlich nutzen können.

Am Wochenende bieten wir unsern Schülern ein attraktives Freizeitangebot – vom Ausflug mit Übernachtung im Heuhotel bis zur Musicalfahrt nach Hamburg oder Berlin.

Der persönliche Kontakt zählt

Die Erzieherinnen und Erzieher, die unsere Schüler betreuen, verstehen sich als Pädagogen, die sich ausschließlich um die Belange der ihnen anvertrauten Internatsschüler kümmern. Die nach Alter und Klassenstufe in Kleingruppen zusammengefassten Schüler können so Kontakt untereinander sowie einen persönlichen Kontakt zu den Erziehern aufbauen und damit ein für beide Seiten wichtiges Vertrauensverhältnis möglichst schnell entstehen lassen.

Neben gemeinsamen Veranstaltungen des gesamten Internates (Theater- und Kinobesuche, Besuche von Sportveranstaltungen, Weihnachtsmärkten und Freizeitparks) nehmen die Schüler der Kleingruppen regelmäßig an Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung des Harzes und seines Umlandes teil (Zeltlager, Kanutouren etc.). Dazu gehört auch unsere von Kollegen/Innen geleitete und betreute Skifreizeit in der ersten Februarwoche eines jeden Jahres, die sich gerade bei den internen Schülern großer Beliebtheit erfreut.

Unsere Stärke: die Lernmethodik am Päda

Am Pädagogium Bad Sachsa werden insbesondere den internen Schülern Möglichkeiten aufgezeigt, wie man durch das Beschreiten neuer Lernwege und eine strukturierte Vorbereitung von Klassenarbeiten, Klausuren und Referaten und das überlegte Anfertigen von Hausaufgaben mit der gleichen Lernzeit deutlich bessere Lernerfolge erzielt. Dabei stehen praktische Übungen im Vordergrund. Aber auch der Spaß am Lernen kommt durch Auflockerungsspiele sowie Konzentrations- und Gedächtnisübungen nicht zu kurz.

Neben wissenschaftlich fundierten Lerntechniken vermittelt das Pädagogium eine individuelle Betreuung durch die Lehrer für Lernmethodik, damit persönliche Schulleistungsschwierigkeiten umfassend bewältigt werden können.