Archiv für den Monat: Juli 2022

Letzter Schultag im Schuljahr 2021-22

Am letzten Schultag im Schuljahr 2021-22 versammelten sich noch einmal alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Sportplatz, um ein schwieriges und trotzdem erfolgreiches Schuljahr abzuschließen. Der Schulleiter, Herr Schwark, erinnerte in seiner Rede an die schönen und schwierigen Momente und bedankte sich bei allen, die mit viel Engangement zum Erfolg beigetragen hatten.

Anschließend wurden die Buchpreise an die besten aus jeder Klasse von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern verliehen.

Musikalisch sorgte die Päda-Bigband mit ihren Klassikern für gute Stimmung.

Die Schülervertretung berichtete von dem erfolgreichen Spendenlauf für die Ukraine und zeichnete die Schülerin, die den höchsten Spendenbetrag erlaufen hatte, und den Schüler, der die meisten Runden gelaufen hatte, aus.
Als weitere besondere sportliche Leistung wurde das erfolgreiche Abschneiden der Mannschaften beim Beach-Volleaballturnier von den Sportlehrern gewürdigt.

Zum Schluss wurden schweren Herzens Kolleginnen und Kollegen verabschiedet, die teilweise über Jahrzehnte den Unterricht und das Schulleben am Pädagogium geprägt haben. Für Frau und Herr Erdmann sang ein Chor ein Abschiedslied. Die Schülervertretung erzählte Anekdoten und übergab spezielle Abschiedsgeschenke.

Am letzten Schultag im Schuljahr 2021-22 versammelten sich noch einmal alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Sportplatz, um ein schwieriges und trotzdem erfolgreiches Schuljahr abzuschließen. Der Schulleiter, Herr Schwark, erinnerte in seiner Rede an die schönen und schwierigen Momente und bedankte sich bei allen, die mit viel Engangement zum Erfolg beigetragen hatten.

Anschließend wurden die Buchpreise an die besten aus jeder Klasse von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern verliehen.

Musikalisch sorgte die Päda-Bigband mit ihren Klassikern für gute Stimmung.

Die Schülervertretung berichtete von dem erfolgreichen Spendenlauf für die Ukraine und zeichnete die Schülerin, die den höchsten Spendenbetrag erlaufen hatte, und den Schüler, der die meisten Runden gelaufen hatte, aus.
Als weitere besondere sportliche Leistung wurde das erfolgreiche Abschneiden der Mannschaften beim Beach-Volleaballturnier von den Sportlehrern gewürdigt.

Zum Schluss wurden schweren Herzens Kolleginnen und Kollegen verabschiedet, die teilweise über Jahrzehnte den Unterricht und das Schulleben am Pädagogium geprägt haben. Für Frau und Herr Erdmann sang ein Chor ein Abschiedslied. Die Schülervertretung erzählte Anekdoten und übergab spezielle Abschiedsgeschenke.

Erholsame und erlebnisreiche Ferientage!

2022-07-15T14:22:28+02:0015. Juli 2022|

Briefe des Niedersächsischen Kultusministers vom 12.7.2022

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

zum Ende des Schuljahres wendet sich der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne in Briefen noch einmal an Sie und euch und blickt auf ein herausforderndes und anstrengendes Schuljahr zurück. Zur Corona-Pandemie ist der Krieg gegen die Ukraine und der Mangel an Fachkräften, der nahezu alle Branchen erfasst hat, hinzugekommen. Dennoch sei es gelungen, das Schuljahr erfolgreich zu gestalten.
Die Sommerzeit wird das Ministerium nutzen, um sich auf die Herausforderungen des kommenden Schuljahres vorzubereiten – denn die sind größer denn je, daran besteht wohl kein Zweifel. Es ist so schwierig wie noch nie, aber es wird auch so viel gemacht wie noch nie! Das Ziel ist, die Schulen bestmöglich zu versorgen, damit die Schülerinnen und Schüler den vorgesehenen Unterricht erhalten, Ganztagsangebote stattfinden können und die Inklusion ausgestattet ist.
Der Minister begrüßt, dass man sich nunmehr auch auf Bundesebene weitgehend darüber einig ist, Schulen und KiTas bei einer neuen Corona-Welle verlässlich geöffnet halten zu wollen. Es ist geplant, etwa zwei Wochen vor Ferienende über das weitere Vorgehen zu informieren.

Die Briefe des Ministers finden Sie am Ende als PDF-Datei zum Download.

Auch ich wünsche Ihnen von Herzen eine angenehme Ferienzeit! Für Ihre / eure Unterstützung und Ihr / euer Engagement bedanke ich mich herzlich und freue mich auf das neue Schuljahr!
Alles Gute und bleiben Sie gesund.

Mit freundlichem Gruß
Torsten Schwark, Schulleiter




2022-07-13T10:41:06+02:0013. Juli 2022|

Kunstexkursion 2022

Foto

documenta fifteen: spielen, staunen und stolpern!

26 Schülerinnen und Schüler des Internatsgymnasiums Pädagogium Bad Sachsa besuchten am 11. Juli die noch bis zum 25. September 2022 an-dauernde bedeutendste Ausstellung zeitgenössischer Kunst in Kassel – die documenta fifteen. Die künstlerische Leitung wurde diesmal dem Kollektiv ruangrupa aus Indonesien übertragen.

Im Mittelpunkt steht, neben weiteren 31 Standorten in Kassel, das Kunstmuseum Fridericianum: nach Abgabe unserer Rucksäcke laden im Erdgeschoss liebevoll eingerichtete Spielecken an Tischen, auf Bodenmatten oder kuscheligen Sofas ein. Von Brettspielen bis Computerspielen ist alles dabei: hier ist Kontakt und multikulturelle Begegnung spielerisch gewünscht. Das braucht Entspannung: wozu Ruhezonen und Ruheräume unterstützend vorhanden sind. Farbige Fenstervorhänge genäht aus Plastikteilen dimmen das Tageslicht und es einsteht eine vertraute Athmosphäre abgerundet mit vielen detaillierten Wandzeichnungen.

Genaueres „Hin(ein)sehen“ und „Hin(ein)spüren“, geradezu zwischen den Zeilen Kunst „Hin(ein)nehmen“ erweckt in dieser Ausstellungslandschaft der Neuen Zeit, welche durchaus im ersten Moment in Teilen improvisiert wirkt, eine zwischenmenschlich liebevolle und mit Freude erfüllt Komponente.

„Aktions(t)räume für alle!“ bringen uns vollkommen ins Stauen: vom Kletter-park für Kleinkinder – über Kinder, die auf schwarzen Samtkissen sitzend mit Kreide auf schwarzen Bodentafeln malen – bis hin zu Kinowelten in chilligen Dunkelkammern mit coolen Bodensäcken, die unseren Jugendlichen ein gemeinschaftliches Kunstnickerchen ermöglichten.

So hautnah zum Begreifen und so natürlich im Alltagsgeschehen eingebettet zeigt das Künstlerteam runagrupa ihre Heimat Indonesien in der Objektkunst aus Keramik, in Installationen aus Licht, Metall, Wellblech und Gummi, aber auch insbesondere im Bereich Kunsthandwerk – wie Textilkunst aus Stoffen, mit Federn oder Perlen.

Wiederum zogen sich wirtschaftliche, politische und bildungsbezogene Inhalte wie ein roter Faden durch die documenta 15: Aussagen und Fragen wie – “We want land no handouts!“ oder „Who has the right to enter the art academy? Do you think its really for everyone?“ – ließen uns in Anspannung stolpern.
Ein besonderes Highlight in der documenta-Halle, die durch einen Tunnel aus Wellblech ihren Eingang findet, lädt zum Mitmachen ein: eine Skateboard-Bahn im Graffiti-Look. Unsere Schülerinnen und Schüler trennten sich nur schweren Herzens von diesem gemeinsamen Spaß, um den Fußweg in Richtung Hauptbahnhof im Regen pünktlich zu meistern. Zurück blieb eine „handliche“ documenta15 – wie ja die Wort-/Bildmarke verspricht – für alle Altersgruppen und vorallem für alle Sinne!

Text und Fotos: Kristine Luise Pfeiffer / Tomas Kerwitz

2022-07-12T19:54:07+02:0012. Juli 2022|

Päda-Bigband XL – Video Eye of the Tiger

Rechtzeitig zum Ferienbeginn wurde das Video vom Jubiläumskonzert der Päda-Bigband am Pfingstsonntag 2022 fertig. In der XL-Besetzung mit aktuellen und ehemaligen Mitgliedern spielt sie „Eye oft the Tiger“. Viel Spaß!

2022-07-12T19:55:40+02:0012. Juli 2022|

Studienfahrt nach Niederbronn-les-Bains

Foto

Studienfahrt-Niederbronn-les-Bains-2022

Zwischen Schulbuch und historischem Lernort
Das Pädagogium auf Studienfahrt nach Niederbronn-les-Bains, Elsaß

Nach langer Pandemie bedingter Schulfahrtenpause machten sich 25 am Französisch-Unterricht teilnehmende Schülerinnen und Schüler in Begleitung ihrer LehrerInnen, Frau Grabes, Herr Kruse und Herr Woska, am Montag, 20. Juni, auf den Weg zu einem 5-tägigen Aufenthalt in die vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. getragene Internationale Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte (JBS) Albert Schweitzer in Niederbronn-les-Bains. Die SchülerInnen sollten das Leben in Frankreich kennenlernen, dabei die durch die Pandemie verursachte geschwächte Gemeinschaft durch gemeinsame Erlebnisse in der Gruppe stärken und sich mit den Themen Krieg, Frieden, Demokratie und EU befassen.
Vor Ihnen lagen Tage intensiver Auseinandersetzung mit dem deutsch-französischen Verhältnis im 19. und 20. Jahrhundert und der Entstehung der EU. Auf das, was die SchülerInnen am ihrem Aufenthaltsort erwarten sollte, bereitete sie der Jugendreferent des Volksbundes der Geschäftsstelle Braunschweig, Herr Dr. Rainer Bendick, vor.
Im Mittelpunkt des ersten Teils stand die Beschäftigung mit dem Zeitalter des Nationalismus. In diesem Zusammenhang besuchten die SchülerInnen die Kriegsgräberstätte in Niederbronn, wo 16 000 deutsche Kriegstote ihre letzte Ruhe gefunden haben. Die Betreuung obliegt dem Volksbund Kriegsgräberfürsorge, der die Aufgabe im Auftrag der Bundesregierung übernimmt. Durch den Vortrag der Gedenkstättenleiterin, Frau Winter, wurde den SchülerInnen deutlich, wie wichtig und vielfältig die Arbeit des Volkbundes ist. Zum einen dient sie dem Gedenken und der Erinnerung, zum anderen stellt sie die Brücke dar, um jungen Menschen Ursachen und Folgen der Kriege vor Augen zu führen. Ein Aspekt ist, auch Daten zum Lebenslauf und Schicksal von Kriegstoten zusammenzuführen, z.B. dass Zwillingsbrüder in der gleichen Einheit waren und am gleichen Tag gefallen sind. Diese Informationen werden durch Kontakt mit den Verwandten zusammengetragen, fachwissenschaftlich verarbeitet und archiviert. Der Gang über den Friedhof mit den vielen Erläuterungen hinterließ einen tiefen Eindruck., insbesondere im Hinblick auf den Krieg in der Ukraine.
Durch eine von der JBS interessant gestaltete Rallye erkundeten die Schülerinnen und Schüler die Stadt Niederbronn. Neben der Aufarbeitung aller gewonnenen Eindrücke fand sich auch noch genügend Freizeit für Spiel und Sport, wie Minigolf und Schwimmen in Niederbronn sowie Handball und Tischfußball an der Unterkunft.
Der 23. Juni stand ganz im Zeichen Europas und der Europäischen Union: Ein Ganztagsausflug führte in die „Europa-Hauptstadt“ Straßburg. Dort besichtigte die Gruppe nicht nur das Europa-Parlament, sondern übte sich darin auch als Europa-PolitikerInnen an verschiedenen gestellten Projekten. Ein Flammkuchen-Essen in einem traditionellen Restaurant durfte natürlich ebenso wenig fehlen, wie die Besichtigung der Stadt und „Shopping“.

Das Projekt konnte nur durchgeführt werden, weil Mittel des Nieders. Kultusministeriums nach der Richtlinie „Startklar in die Zukunft“ zur Verfügung standen und die Stiftung Gedenken und Frieden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge einen Zuschuss i. H. v. 500 € zugesagt haben.

2022-07-08T11:43:58+02:008. Juli 2022|

Beachvolleyball – Päda-Mannschaften siegreich

Foto Mannschaften

Die Mannschaften

hintere Reihe v.l: Herr Büschel, Lara Rakebrandt, Adnan Catovic, Damian Romanowski, Luke Wendel, Thore Stammer, Finn Klossek, Thies Brendel, Leni Emde, Frau Waßmann vordere Reihe v.l: Im Stuhl: Michel Bischoff, danach Niklas Henkel, Joshua Schiele, Leon Goldhorn, Finn Jona Daske, Florian Kurschus, Theresa Höche, Han Wang, Elfida Karabacak

Nach zwei Jahren Pause fand im Juni 2022 die 4. Auflage des Sparkassen-SchoolsCup statt. Insgesamt 24 Mannschaften hatten gemeldet und beachten um den Sieg. Das Pädagogium trat mit drei Mannschaften an. Nach einigen vorderen Plätzen, u.a. Platz 2 im Jahr 2017, war die Zielsetzung klar: Spaß haben, ordentlichen Volleyball spielen und eine Mannschaft sollte gewinnen. Die etwa gleichstarken Mannschaften, gespickt mit vielen aktiven Vereinsvolleyballern, spielten eine wirklich überzeugende Vorrunde. Alle zwölf Gruppenspiele wurden gewonnen und somit belegte man in den Vierergruppen jeweils den ersten Platz. Im Viertelfinale hatte man nochmal zwei Spiele. Mit zwei Siegen konnte man sich für das Halbfinale qualifizieren. Dies gelang zwei Mannschaften. Die dritte Mannschaft um Lara Rakebrandt, verlor nur ein Spiel mit 2 Punkten Unterschied gegen die später zweitplatzierte Mannschaft von der BBS 2 Osterode. Die beiden anderen Mannschaften trafen ungeschlagen im Halbfinale aufeinander. In einem spannenden, hochklassigen Volleyballspiel setzte sich die Mannschaft um Michel Bischoff durch. Das Verliererteam hatte nicht lange Zeit zum enttäuscht sein, denn das Spiel um Platz 3 stand relativ schnell an. Dieses gewann das Team souverän in zwei Sätzen. Noch überzeugender siegte unsere Mannschaft im Finale. Somit konnte die Zielsetzung der Jugendlichen und Sportlehrer erreicht werden. Die Schülerinnen und Schüler hatten sichtlich Spaß, sie spielten einen attraktiven Volleyball und alle drei Teams belegten vordere Plätze (1., 3. und 5.Platz).

2022-07-05T21:15:04+02:005. Juli 2022|
Nach oben